Mittwoch, 12 August 2020

Ringlindenmessen in Heudorf

Wie jedes Jahr wurde auch 2011 am 27.Dezember die Höhe der Ringlinde in Heudorf am Bussen unter Anwesenheit der Zunftvertreter der Vereinigung Freier Oberschwäbischer Narrenzünfte neu vermessen.

Der VFON-Präsident Reinhard Siegle begrüßte mit launigen Worten die Vertreter der Ringzünfte,  der Gastzunft Spittl-Narren aus Munderkingen, sowie der Gäste von der Narrenzunft Lauterach.

Nach den Grußworten von Bürgermeister Wolfgang Wörner und Zunftmeister Harald Burgmaier und nach dem traditionellen Singen des Ringliedes von Franz Hermanutz, der wegen der Verän¬derungen im Präsidium den Text noch kurzerhand abgeändert hatte, erklomm Brauchtumsmeister Elmar Herter die bei der Linde bereitgestellte Leiter und konnte mit einer Höhe von 6,09 m ein Wachstum von 13 cm gegenüber dem Vorjahr feststellen.

Somit konnte beim Singen des weit bekannten Kultliedes von Franz Hermanutz Brauchtums¬meister  Elmar Herter feststellen, dass das Wachstum an der Straße in Heudorf wieder gut war.  

Präsident Siegle berichtete kurz über den Empfang im Regierungspräsidium Tübingen zu dem wir eingeladen sind. Diesmal werden an dieser Veranstaltung die Nordlandschaften (Alb-Donau-Blau, Unterland und Donau-Alb) teilnehmen.

>


Der Zunftmeister der NZ Mengen stellte die wieder belebte Fasnetsfigur des Menger Blätzlers der Versammlung zur Abstimmung vor. Nachdem das Häs bereits vom Brauchtumsbeirat begutachtet und für gut befunden wurde, konnte die Versammlung der Gestaltung des Häses einstimmig zu¬stimmen. Anschließend wurde das in Anlehnung an das bisherige Präsidiumshäs neu geschaffene Häs der Jugendvertreterin und die beiden neuen Häser von Vizepräsident und Pressereferent vor¬gestellt.

Seit Mai 2011 ist die Narrenzunft Spittl-Narren aus Munderkingen als Gastzunft bei der Vereini¬gung. Der Zunftmeister Werner Wald stellte seine Zunft und den historischen Hintergrund des Spittl-Narren vor. Während der Zeit als Gastzunft werden die Munderkinger durch die Narren¬zunft Hayingen als Patenzunft betreut.  
2010 ging der Aufnahmeantrag der NZ Lauterach ein, die Zunft wurde 2011 als befreundete  Zunft aufgenommen und hat sich beim Ringlindenmessen den Anwesenden vorgestellt.

Nach Berichten über das Freundschaftstreffen in Gammertingen und das OHA-Treffen in Ostrach berichtete der Pressereferent Uwe Seiferth über die geplante Verleihung des Fasnetspreises in der Wimsener Mühle bei Hayingen. Der Preisträger wird Roland Wehrle, der Präsident der Verei¬nigung Schwäbisch Alemannischer Narrenzünfte sein. Die Laudatio hält Hans-Peter Jehle, der Ehrenpräsident der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee.

Zur Entspannung war ein kurzweiliger Vortrag des Humoristen Hugo Breitschmid angesetzt, der die Versammlung begeisterte.

Für herausragende Leistungen in seiner Zunft und innerhalb der Vereinigung wurde der Ehrenzunftmeister der NZ Blaustein mit der Goldenen Verdienstnadel der VFON ausge¬zeichnet. Die Silberne Ehrennadel erhielt Jürgen Rist von der NZ Bad Buchau.

Zum Abschluss der Veranstaltung stellte die Narrenzunft Obermarchtal als Veranstalter des Ringtreffens ihre Masken und die Geschichte des Schloßgeistes  und ihrer Zunft vor. In freundschaftlichen Gesprächen klang dieser letzte Termin vor der neuen Fasnet 2012 aus.

 

Brauchtum braucht Partner