Montag, 17 Februar 2020

Narrenzunft Steinhilben

Zunftbeschreibung

SteinhilbenAbseits der großen Straßen, die von Süden nach Norden führen, liegt auf einer Anhöhe der rauhen Schwäbischen Alb Steinhilben.

Narrenruf :  Schlippr-Schlappr   -  Hülaschlappr

www.narrenzunft-steinhilben.de

Für die einzelnen Maskenbeschreibungen bitte klicken

Der Hanswurschtel

Der Hanswurchtel ist die älteste Steinhilbener Fasnetsfigur. Es handelt sich um einen Clown- Kostüm steckenden Narren, dessen Kostüm ergänzt wird durch einen Spitzhut und Glöckchenkragen.

Der Hülaschlapper

Huelaschlapper3Der Hülaschlapper findet den Ursprung bei der bekannten Wasserarmut auf der Albhochfläche und den sechs Hülben im Dorf. Von den Nachbargemeinden wurden Steinhilber mal aus Neid und in nassen Jahren aus Schadenfreude als “Hülaschlappr” verschrien, da sie in trockenen Zeiten ihre Hülen als Wasserreservoir bewachten. In regnerischen Zeiten trat so manche Hüle über die Ufer, so daß einige Dorfwege durchs Wasser führten.

Der Küchlesnarr

Kuechlesnarr1Die Küchlesnarren entstanden 1983 und gehen auf eine alte Tradition zurück. Am “Schmotzigen Doschtig” zogen die Jungnarren durchs Dorf und sagten vor jedem Haus ihren Vers auf.

Die Schwarzhüla-Hutzel

Schwarzhuelahuzel1Die Schwarzhüla – Hutzel entstanden 1985. Am Dorfrandvon Steinhilben stehen auf einer Anhöhe
10–12 Fichten. Sie sind heute noch das Wahrzeichen der früheren Schwarzhüle. Nach alter Sage trieben hier die Schwarzhüla-Hutzel ihr Unwesen.

Brauchtum braucht Partner