Donnerstag, 20 Februar 2020

Narrenzunft Rotenhäne Neuhausen

Zunftbeschreibung

NeuhausenDen nördlichen Abschluß des Narrengebietes der Vereinigung bildet der Landkreis Esslingen. In der Zeit von 1655 bis 1796 traten die Herren von Rotenhan in unserem Ort Erscheinung. Sie zählten zum fränkischen Uradel. Der erste von ihnen, der mit Neuhausen in Verbindung kam, war Georg Wolf von Rotenhan.
Von diesen historischen Vorgängen inspiriert, schuf Martin Neumann 1964 die ersten drei Rotenhan-Masken.

Narrenruf : Auf die Pauke hautse – Bauze, Bauze

www.rotenhaene.de

Für die einzelnen Maskenbeschreibungen bitte klicken

Die Rotenhäne

RotenhanIn der Zeit von 1655 bis 1796 traten die Herren von Rotenhan in unserem Ort Erscheinung. Sie zählten zum fränkischen Uradel. Der erste von ihnen, der mit Neuhausen in Verbindung kam, war Georg Wolf von Rotenhan.
Von diesen historischen Vorgängen inspiriert, schuf Martin Neumann 1964 die ersten drei Rotenhan-Masken. Alle bis heute geschaffenen Masken zeigen einen anderen Gesichtsausdruck. Allen gemeinsam ist der Ohr zu Ohr reichende Schnabel und die markanten Zähne.An den Wangen sind die sogenannten Kehllappen befestigt und ein roter Hahnenkamm von der Stirn bis zum Nacken vervollständigt die Maske.Wichtig am Häs ist die rote Jacke, auf deren Rücken rote Federn aufgenäht sind. Vorn an der Jacke findet man linksseitig das alte Neuhausener Wappen. Zur dreiviertel langen, ebenfalls roten Hosen werden Gelbe Strümpfe und schwarze Halbstiefel getragen. Die Schultern werden von einem rotbraunen Federnkragen bedeckt.Für die Umzüge rüsten die ca. 50 Maskenträger der Rotenhäne einen alten einachsigen Feuerwehrwagen mit einem hydraulisch bewegten Käfig aus. Der Käfig wird während einen Umzuges auf zum kurzfristigen “Gefängnis” für die zuschauenden jungen Damen, die am Straßenrand stehen.

Brauchtum braucht Partner